MIT – deine eltern – Haute Areal

HALP005 -Haute Areal – 2006

Weiter geht es mit den Haute Areal Platten, welche neu in meine Sammlung gekommen sind.
Diesmal gibt es die Band MIT und die Platte hört auf den Namen deine eltern (keine LP eher so eine Maxi 12″)

deine eltern geht gleich mal voll auf die 9 los: Elektrokrach, dann wird es rockiger, die hektische Grundstimmung bleibt und vom Gesang erinnert es mich an modernen Deutschpunk (als Name Turbostaat, ja nein?)

Auch bei buchforst habe ich das Gefühl vom Ansatz her NDW (damals am Anfang wo alles möglich war) weiterentwickelt in Deutschpunk mit kleinen Elektrobeilagen (Radio 4, The Faint kommen mir in das Schubladendenken) zu vernehmen.

hundertachtzig stufen rockt gut ab!

Die B-Seite verstehe ich nicht, so Remixzeugs was kein Mensch braucht.

Also für das Mixtape empfehle ich 180 stufen knapp vor buchfrost

MIT - deine Eltern - Haute Areal

Come on, make it easier for me and learn German (if ready, read above!), if not: cool German music out on Haute Areal, bit Punk, bit Electro, sometimes The Faint + Radio4 are coming into my mind. 12″ by MIT called your parents ( deine eltern ). B-side has two unnecessary remix versions of songs from the A-side (which has three cool Songs).
Before I give you my mix tape advice, I do some namedropping; MIT are Tamer F. Özgönenc + Edi D. Winarni + Felix S. Römer

Finally you are so hot and put this one on: hundertachzig stufen followed by buchforst

INVISIBLE LIMITS – Devil Dance – Last Chance Records

LCR 005 Last Chance Records 1986

Habe mich nach gutem, altem Elektro Wave gefühlt und mir die Invisible Limits 12″ Devil Dance auf den Plattenspieler gezaubert. Was Thomas Lüdke + Ralf P. Schauf + Andreas Küchenmeister da gemacht hatten, einfach klasse: düster, treibend, flott und spannend. Die B-Seite mit Marion Matuszewski am Gesang ist gut, aber Devil Dance (der schwarze Szene Tanzflächenfüller, damals…) ist einfach spitze!

INVISIBLE LIMITS - Devil Dance - Last Chance Records

Needed some good electro wave stuff music and took out the Invisible Limits 12″. And what Thomas Lüdke did there is just great. Old dancefloor filler in the German wave/ goth scene. The B-side songs are OK, but hearing Devil Dance kills!

GREG GINN – Don’t Tell Me – Cruz Records

CRZ 034 Cruz Records 1994

Uaaahhhh, klingt unnötig, Don’t Tell Me. Elektro, Industrial mit Gitarre, wahrscheinlich habe ich bei Ex-Black Flag Greg Ginn etwas anderes erwartet? Doch das haben andere schon besser gemacht. Erst ein Remix und dann ein Instrumental Remix… boring und die Songs auf der B-Seite machen es auch nicht besser.

GREG GINN - Don't Tell Me - Cruz Records

Oh Greg Ginn, Don’t Tell Me this 12″ vinyl is something. Don’t need this unispired elctro guitar industrial song on side A (twice!). And side B does not make it any better. There are/ were others doing this better.

GANG GREEN – I81B4U – Roadrunner Records

RR 9500-1 Roadrunner Records 1988

Es ist 2014 und ich höre mir die I81B4U Maxi/ Mini-LP von Gang Green an. Diese ist von 1988 und so fühle ich mich jetzt auch: alt. Damals, ja da war ich jung. Die Musik knattert ab, wie es zu der Zeit üblich war, schraddel Hardcore Punk mit Metalanleihen, eigentlich ganz geil, die Texte?
Naja “more beer” halt, alles in allem: Skate or Die!

GANG GREEN - I81B4U - Roadrunner Records

It is 2014 and I am listening to the I81B4U 12″/ Mini-LP from Gang Green. This piece of vinyl is from 1988 and hey, tonight I feel like this: old! Back then in ’88 I was young. Chris Doherty and his boys did a (for this time) typical Hardcore Punk record with metal influences. T olisten to it right now is somehow cool, come on: I hate to pay my rent; More beer….

FIELDS OF THE NEPHILIM – Preacher Man – Rebel Records

Rebel Rec. LC5433 RE 0062 Maxi 50-1407 1987

Wie die Gitarre anfängt, sich steigert und dann kommt diese Stimme, McCoy‘s tiefes Organ. Klasse, auch jetzt noch faszinierend, oder ist es nur weil ich mich gerade so jung fühle? Als Fields Of The Nephilim damals auf der Bildfläche erschienen sind, haben sie mächtig Staub aufgewirbelt (haha oder Mehl). Ihr Look ist/wurde nicht von allen gemocht (obwohl sie die Düsternummer ganz ordentlich durchgezogen haben), aber Preacher Man und Laura II sind schon klasse Nummern. Die Preacher Man contaminated version auf der 12″ vinyl Maxi ist auch korrekt, obwohl ich das Remixzeugs nicht wirklich nachvollziehen kann. Kurzum, ist eine tolle Maxi hier von 1987!

FIELDS OF THE NEPHILIM - Preacher Man Vinyl Cover

Uhhh, how the guitar starts and then the voice, Mc Coy at his best. The image of Fields Of The Nephilim isn’t what everybody liked/likes, but when their records came out, they made a big bang on the gothic, wave, dark guitar rock scene and not only there. Preacher Man is still a great song taking you into an undertow. Laura II on the b-side is another great piece of music.
Preacher Man contaminated version is as well on the 12″ but I’m not a fan of this remix stuff.