TV Smith 26.06.2010 Interview

Auf ein Interview mit TV Smith. Dieser hatte mit seiner Band The Adverts während des Punk Rock Urknalls einige Charterfolge und durfte auch bei Top of the Pops auftreten. Dies ist schon eine Weile her und nun ist er meist alleine mit Akustikgitarre (manchmal auch mit Sequenzer) unterwegs. Begonnen hat dies alles in der Schulzeit, da hat er schon Poetry geschrieben und als ihm dann noch eine Gitarre unterkam wurden Lieder daraus: „wenn ich Musik gehört habe, habe ich immer gedacht, ich würde auch gerne was machen. Man hört so Lieder und Songs im Radio, gerade wenn man jung ist, das ist ein Teil des Lebens, ein sehr wichtiger Teil würde ich sagen und dann passiert es halt, dass es Leute gibt die Musik anhören und Leute die Musik machen.“ Aber jetzt mal los mit dem Interview, by the way alles auf Deutsch, denn das kann der Herr Schmitt ziemlich gut.


TV Smith

TVS: „Ich bin TV Smith, ich heiße TV Smith und bin auch TV Smith.“
RTC: „Du bist auch T.V. Smith? Was für eine Freude!“
TVS: „Ja, was für ein Zufall.“
RTC: „Wie würde deine Mutter deine Musik Ihren Nachbarn beschreiben?“
TVS: „Ich denke Sie würde es beschreiben, dass es gute Musik ist, nun ja meine Eltern mögen eigentlich meine Musik. Sie sind stolz auf das was ich mache und wir verstehen uns auch sehr gut. Ich spiele das neue Album zuerst meinen Eltern vor, bevor es jemand anderes hört.“
RTC: „Am Geburtstag deiner Eltern spielst Du auch ein Ständchen?“
TVS: „Nein, eigentlich nicht, aber ich spiele auf meinem Geburtstag. Als ich 51 Jahre alt wurde, habe ich ein spezielles Konzert in London veranstaltet und die komplette erste Adverts Platte (Crossing the red sea with The Adverts) durchgespielt. Irgendwie hatte ich meinen 50. ten Geburtstag verpasst und zum 51. ten wollte ich keine Party zu Hause machen, sondern ein Konzert, Ergebnis, der beste Geburtstag meines Lebens.“
RTC: „Hast du alleine gespielt oder mit den alten Kollegen?“
TVS: „Mit alten Kollegen – Bandfreunden aus Spanien, aber nicht die alten Bandkollegen, von denen spielt keiner mehr und einer ist sogar tot.“
RTC: „Du bist jetzt schon ziemlich lange mit dabei, was hat sich in der Musikszene geändert?“
TVS: „Es gibt immer gute Musik und es gibt immer scheiß Musik; eigentlich hat sich gar nichts geändert, es gibt immer nur die Frage, wie man die gute Musik findet.“
RTC: „Wie war das damals mit den Charts und deiner Band?“
TVS: „Am Anfang hat man nie gedacht in den Charts zu sein. Ich wollte nur hinbekommen, dass ich mit meiner Band in einem Club spielen konnte. Erstmals im Roxy in London, das war irgendwie wo Punk angefangen hat. Ruft man beim Roxy an und fragt ob meine Band spielen kann und der Typ sagt ja, das war super, was wollte ich mehr? Aber natürlich als der Hit kam und wir in England berühmt wurden, war dies auch nicht verkehrt.“
RTC: „Was ist deine Definition von Punk?“
TVS: „Meine Definition von Punk ist, dass man macht was man will ohne Grenzen und ohne dass jemand sagt, nein das geht nicht. Das habe ich immer gemacht, ich denke wenn man Grenzen macht für Punk von wegen – ich muss so schnell sein, ich muss nur dies oder das, dann ist das kein Punk mehr. Einfach zu spielen was von Herzen kommt, wenn man das ehrlich macht, was man macht, egal ob Musik oder Kunst, das ist für mich Punk.“
RTC: „Kannst du von der Musik leben?“
TVS: „Ich lebe davon, ich habe auch keine Zeit einen anderen Job zu machen mit 100 – 130 Gigs pro Jahr, ja ich muss davon Leben. Aber ich habe das Glück, dass ich seit ungefähr 30 Jahren meinen Platz gefunden habe als Musiker und kann meinen Traum leben.“
RTC: „Was war das beste Lied bei dem Du beteiligt warst?“
TVS: „Das kann ich nicht sagen, es sind zu viele und ich mag sie alle. Es kommt auf die Stimmung darauf an, manchmal finde ich einige Lieder besser als andere, bei anderer Stimmung jedoch verschiebt es sich wieder. Sie haben alle Ihren Platz und das Beste zu nennen würde ich nicht machen.“
RTC: „Erinnerst Du dich noch an deine erste gekaufte Platte?“
TVS: „Weiß ich nicht mehr, aber ich denke es war so eine Coverplatte aus England. Jedes Jahr kamen die Coverplatten mit den Hits von dem Jahr heraus, so neu gecovert aber ziemliche scheiß Versionen und ganz billig halt. Und ich glaube so eine Platte mit scheiß billigen Covers war meine erste Platte.“
RTC: „Und deine letzte Platte?“
TVS: „Heutzutage kaufe ich sehr selten Platten.“
RTC: „Die von der Garden Gang?“
TVS: „Die ist nicht gekauft, wenn ich diese kaufen müsste, dann singe ich keine Backing Vocals mehr für sie!“
RTC: „Jetzt kommt die letzte Frage, stell dir vor Du bist Gott und kannst ein Festival aufstellen mit egal welchen Bands, egal welche Leuten, auch toten Leuten und sonstiges, was wären deine 5 Headliner?“
TVS: „Ehrlich gesagt ich würde alle meine Freunde einladen und ich habe viele Freunde in Bands und dann könnte wir alle auf dem Festival zusammen spielen.“
RTC: „Einen Monat lang“
TVS: „Genau und Gott wird nachher sterben.“


TV Smith TV Smith mit Rock The Cam

Also bis zum nächsten mal, denn TV Smith ist irgendwie nicht nur ein angenehmer Mensch, sondern auch ein toller Songwriter, wer Ihn nicht kennt sollte ruhig mal einen Versuch wagen und wer Ihn schon live gesehen hat, sieht in gerne auch nochmals.
Und wie waren seine Worte beim Konzert: „Wir haben alle einen Nutzen im Leben, mein Nutzen war hier für Euch zu spielen.“

Too late: comments are closed, too late buddy!